FIS Para Alpine Ski World Cup Veysonnaz

22. - 26. Januar 2024: Der Weltcup in Veysonnaz

Vom 22. bis 26. Januar 2024 fanden in Veysonnaz auf der berühmten «Piste de l’Ours» vier Para-Weltcup- und FIS-Rennen statt. Mit einmal Gold, zweimal Silber und einmal Bronze stand Teamleader Robin Cuche bei jedem Rennen auf dem Podest.

Projektpartner

Rückblick Weltcup Veysonnaz 2024

Weltcup Veysonnaz: Robin Cuche mit vierfachem Medaillen-Glück

Skifahrer Robin Cuche holt sich am Weltcup in Veysonnaz gleich vier Medaillen. Neben einer Goldmedaille gewann der Neuenburger zweimal Silber und einmal Bronze.

Nach dem gelungenen Auftakt im Dezember in St. Moritz mit Doppel-Gold und im österreichischen Steinach mit drei Podestplätzen ging Robin Cuche als Favorit in die dritte Weltcup-Station dieser Saison im Wallis.

Bereits beim ersten Riesenslalom wurde es spannend. Robin Cuche lieferte sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit dem Franzosen Arthur Bauchet, welches Robin Cuche für sich entschied. Mit Gold in der Tasche folgte am nächsten Tag eine Silber-Medaille. Und auch der Schweizer Monoskifahrer Pascal Christen erreichte mit den Rängen 8. und 13. gute Platzierungen.

An den folgenden Tagen gewann Robin Cuche die Bronzemedaille im Slalom und die Silbermedaille im Super-G. Bei Zweiterem wurde es so knapp, dass nur ein Hundertstel den Ausschlag gab, mit dem besseren Ende für seinen Kontrahenten aus Frankreich. Die spannende Rivalität zwischen Robin Cuche und Arthur Bauchet dürfte sich auch in der Gesamtsaison noch weiter fortsetzen.

Pascal Christen schied am letzten Tag aufgrund der schwierigen Pistenverhältnisse unglücklich aus. Nationaltrainer Mauritz Trautner erklärte: «Der Schnee war heute sehr schnell und die Kurssetzung durchaus anspruchsvoll.»

Spitzensport-News:

PluSportlerin Romy Tschopp im SI.Talk der Schweizer Illustrierten. Sie spricht darüber, wie sie trotz ihrer inkompletten Querschnittslähmung leidenschaftlich gerne auf dem Brett steht und im Para-Snowboarding grosse Erfolge feiert.

Mehr lesen
Alle News

Skifahrer Marc Bleiker und Snowboarderin Romy Tschopp wurden durch die Stiftung Denk an mich porträtiert und von Radio SRF1 interviewt.

Mehr lesen
Alle News

Es ist ein Meilenstein im Projekt «Ethik im Schweizer Sport» von Swiss Olympic und dem Bundesamt für Sport BASPO: Mit dem neu lancierten digitalen Swiss Olympic Ethik-Kompass erhält der Schweizer Sport ein vielseitiges Werkzeug, das vor allem im Graubereich Orientierung schafft und zu ethischem Handeln beiträgt – mit 135 konkreten Beispielen in vier Kernthemen.

Mehr lesen
Alle News